Am Donnerstag, den 25. April 2013 war die Fachhochschule Augsburg fĂŒr Gestaltung Schauplatz der allerersten Geek-Konferenz zum Thema Spieleentwicklung mit kulturellem Kontext. Zu diesem Zweck bin ich fĂŒr smartphone7.de vor Ort gewesen und habe mir die VortrĂ€ge unterschiedlicher Speaker und GrĂ¶ĂŸen der deutschen Videospielszene angehört.

Das hohe Engagement aller Referenten war deutlich spĂŒrbar und motivierte das interessierte Publikum das im Anschluss an die VortrĂ€ge, diese mit Fragen aufwerteten.
Alle Programmpunkte gestalteten sich dabei ĂŒberaus vielfĂ€ltig und der Project Lead Bernhard Falk von Chimera Entertainment legte mit der ersten Session „Einblicke ins Gamedevelopment“ einen gelungen Auftakt hin.
Bernhard Falk erlĂ€uterte anschaulich, welche Phasen es bei der Spieleentwicklung gibt und wie das Projekt-Management bei dem in MĂŒnchen ansĂ€ssigen Entwickler Chimera Entertainment von statten geht.
Die Faszination fĂŒr das Thema Game Development kam dabei deutlich rĂŒber und es wurden einige Möglichkeiten aufgezeigt in die Spielebranche einzusteigen.

Nach der Mittagspause referierte der Autor Dr. Rudolf Inderst humorvoll ĂŒber den Entstehungsprozess zu seinen Gamingkultur-FachbĂŒchern und erlĂ€uterte wie es ihm gelingt die passenden Mitautoren fĂŒr seine Werke zu finden.
Des Weiteren beleuchtetet er die unterschiedlichen Facetten von Gaming Culture und die große Bandbreite an Themen die sich bei diesem noch recht jungen Forschungsfeld auftut.

Im Anschluss bot der Dozent Nicolas Romanacci die Gelegenheit, sich ĂŒber die unbeschreibliche Begeisterung im Bezug auf das Medium (Video)Spielen zu informieren.
Um seinen Thesen zu veranschaulichen setze er typische Plastik-Spielzeuge ein und stellte damit unterschiedliche Spielszenarien aus dem Kinderzimmers seines Sohns nach.

In einem spannenden Vortrag von Dr. Markus Heidingsfelder wurde das Thema Popkultur in Videospielen angegangenen und mit zahlreichen Praxisbeispielen – wie dem Multi-Millionen Dollar Projekt GTA IV – veranschaulicht.
Dabei wurden die Gameplay-Facetten auf einem kritischen „Beobachter-Blick“ analysiert und oftmals die Meta-Ebene in den Fokus genommen.

FĂŒr mich persönlich gehört der Vortrag von Arno Görgen mit dem Titel „Versagen der Enhancement-Gesellschaft in Bioshock“ zu einem der eindrucksvollsten VortrĂ€ge.
Ihm gelang es, auf natĂŒrliche Art durch zahlreiche Video-Einspieler eine immense Begeisterung fĂŒr das Medium Gaming zu entfachen.

WÀhrend der Kaffeepause bot sich die Möglichkeit mit den Teilnehmer der Geek-Konferenz ins GesprÀche zu kommen und aktiv Networking zu betreiben.
Im GesprĂ€ch mit Daniel Raumer vom Fachmagazin Gamesmarkt und Podcast-Moderator von insertmoin, habe ich etwa spannende Making-of Informationen zum tĂ€glichen FrĂŒhstĂŒckspodcast erhalten.

Meinungsstark endedt die Konferenz mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „GAMEJOURNALISMUS – Wichtiger Bestandteil der Spielkultur?“ mit den Daniel Raumer (Gamesmarkt), Christian Schiffer (WSAD) und Franz Liebl (Games-Journalist bei „on3“), die ich leider aufgrund meiner Zugverbindung nicht im vollem Umfang genießen konnte.

Vielen Dank fĂŒr diesen tollen Event, der hoffentlich nicht der letzte dieser Art gewesen ist.

Zum Schluss möchte ich euch einige optische EindrĂŒcke zur Geek 2013 in Augsburg nicht vorenthalten:

Weitere Informationen zur Geek Konferenz finden sich auf der offiziellen Veranstaltungs-Webseite:
geek-konferenz.de