Das der finnische Konzern Nokia ein Faible f├╝r das Extrem hat lie├č sich bereits beim NGage erkenne, welches zum Release 2003 in Sachen Handy-Gaming neue Ma├čst├Ąbe setzte.
Mit dem Nokia 808 PureView stellt Nokia ein weiteres Mal unter Bewei├č, das es ein Innovation-getriebenes Unternehmen ist, das gerne Tabellenf├╝hrer in der Smartphone-Kamera-Liga sein m├Âchte.
Ob ihnen der erste Rang mit dem 41-Megapixel Device gelingt, wird der Test zeigen m├╝ssen:

Vorbereitung ist das halbe Leben, daher zun├Ąchst einmal die Features im ├ťberblick

– 41 Megapixel Carl Zeiss (Full HD Video-Capturing)
– 4 Zoll AMOLED Clear Black Display (640 x 360 Pixel)
– 1.3 GHz Prozessor
– 16 GB interner Speicherplatz (erweiterbar mit microSD Speicherkarte auf bis zu 48 GByte)
– GPS-Navigation
– NFC-Funktion
– Nokia Belle Betriebssystem
– Ovi Store mit ca. 20.000 Apps im Angebot

Belle OS: Oh Yeah…

Bereits in den ersten Minuten mit dem Belle OS kam ein wohliges Gef├╝hl der Vertrautheit in mir auf.
Dieser Fakt liegt sicherlich darin begr├╝ndet das man die Funktionen durch Quick Tipps zum besseren Einstieg erl├Ąutert bekommt.
Anderseits ist von Start ab alles auf dem Ger├Ąt vorinstalliert, was das Nokia Apps Universum hergibt (Nokia/Ovi Musik, Nokia Karten, Nokia Navigation, Nokia Reisef├╝hrer …).
Desweiteren tummeln sich auch 3rd Party Anwendungen die in Zeiten von Social Media und Web 2.0 nicht fehlen d├╝rfen (Youtube, Facebook & Twitter).

Das kompakte B├╝ro

Mit dem Nokia 808 k├Ânnt ihr auch auf die Microsoft Office Suite bestehend aus Word, Excel, Powerpoint und OneNote zur├╝ckgreifen.
So lassen sich unterwegs bequem Dokumente bearbeiten und wahlwei├če lokal oder via Mail synchronisieren.
Nat├╝rlich gelingt auch die Einrichtung einer Mail problemlos und ist gut in das Betriebssystem implementiert.

Nette Spielerei

Innerhalb der n├Ąchsten 30 Tage (ab Ver├Âffentlichung des Artikels am 20.10.12) steht die Alltime-Favorite Daddelei Angry Birds kostenfrei zum
Download bereit. Ohne gro├č zu ├╝berlegen, starte ich den Download und war gespannt wie gut es um die Performance und die optische Darstellung bestellt sein w├╝rde.
Rovio hat es geschafft dem PureView eine wunderbare Version zu spendieren die sich absolut fl├╝ssig spielt und das intensive Farben kein Problem f├╝r das 4 Zoll Clear Black Displey sind.

Kommunikativ

Neben dem preiswerten Windows Phone Lumia 610, biete auch das PureView die M├Âglichkeit ├╝ber NFC zu kommunizieren.
Der r├╝ckw├Ąrtig an das Nokia 808 angebrachte Chip l├Ąsst sich in sekundenschnelle mit dem favorisierten NFC-Ger├Ąt verbinden.

Ausdauer pur!

Immer schnellere Prozessoren und stromfressende Hardwarekomponenten lassen die meisten Akkus schnell aus der Puste kommen.
Anders beim Nokia 808 Pureview, welches von einem (wechselbarem) BV-4D 1400mAh Lithium-Ion-Akku angetrieben wird und damit viele Stunden Ausdauer bewei├čt.

H├Âchstgenuss in HD

Egal ob Schnappschuss oder eine Full-HD-Videodreh: In der Disziplin „Kamera“ ist das 808 meiner Ansicht nach das aktuelle Referenzger├Ąt.
Die Kamera ist mit einem Tastendruck in sekundenschnelle aufnahmebereit und stellt dem Benutzer mehrere Bild-Programme zur Verf├╝gung.
Anhand verschiedener Parameter kann je nach Motiv sehr genau eingestellt werden, was in diesem Moment wichtig f├╝r die Bildgestaltung ist.
Der 41 Megapixel-Sensor von Carl Zeiss sorgt ├╝ber die geniale „Pixel Oversampling“ Technologie daf├╝r das die Fotos Spiegelreflex-Niveau erreichen.

Fazit:
Die Hardware ist astrein verarbeiten und l├Ąsst sich in Verbindung mit Belle als Betriebssystem gut an.
Der starke Fokus auf der Kamera-Technologie ist stets erkennbar und erwei├čt sich als echter USP.

Preis: ca. 550 Euro

Vielen Dank an Nokia Deutschland f├╝r die Bereitstellung des Testger├Ąts.

Anbei ein intimer Blick auf mein Schaffen mit der Kamera des Nokia 808 PureView:

Was haltet ihr von Nokias Pixel-Wunder?