Wir bewegen uns mit gro├čen Schritten auf den 21. Oktober 2012 zu und fiebern der 2 j├Ąhrigen dt. Marktpr├Ąsenz des Windows Phone 7 entgegen.
Eine solche Party will gut geplant sein, weshalb wir uns dazu entschlossen haben einen frische Special Artikel in die Waagschale zu werfen:

Es geht um die Entwickler Liebe zum Windows Phone…

Teil 1:

Wie ein ├ľkosystem in der Gunst des Entwicklers steht l├Ąsst sich an verschiedenen Faktoren ablesen.
Zun├Ąchst w├Ąre zu kl├Ąren, wie es um die Entwicklungsumgebung bestellt ist:
Im Fall von Windows Phone 7 kommt Microsofts Visual Studio in Verbund mit Silverlight/XNA zum Einsatz.
Das l├Ąsst sich gut an, da die Software in der Express Version kostenfrei zum Download bereitsteht und sich jede Menge Sample-Codes und Tutorials in den Weiten des Webs (oder auf MSDN) finden lassen.
Ein weiterer nicht zu untersch├Ątzender Vorteil ist die M├Âglichkeit ein App/Spiel f├╝r Xbox 360, PC und Windows Phone parallel zu entwickeln.
Die Microsofts Dev-Tools f├╝rs Windows Phone erwei├čen sich bei n├Ąherer Betrachtung als echte Wundert├╝te, da neben dem reinen Coder auch eine Nutzer-Gruppen mit Design-Background angesprochen und mit Expression Blend bedient wird.

Soweit so Klasse.

Doch neben dem Werkzeugkasten ist auch die Hardware und eine eventuell vorhandene Fragmentierung ein entscheidender Indikator sich f├╝r oder gegen eine Plattform auszusprechen.
Mit einer fixen Aufl├Âsung von 800×480 Pixel steigt die Freude beim Entwicklungsprozess und erreicht ihren H├Âhepunkt, wenn bekannt wird das jedes Phone (mit Ausnahmen des HTC Trophy oder des Dell Venture Pro) ├╝ber die gleichen Hardware-Tasten verf├╝gen.

Das sind ja wahrlich paradiesische Aussichten…

Unter diesen Voraussetzungen habe ich meine App die den Design Guidelines folgt schnell erstellt und ver├Âffentlciht.
Daher nehme ich mir f├╝r das n├Ąchste Jahr frei, fliege nach Ibiza und lasse den Geldregen auf mich niederprasseln.
Mhm, habe ich da nicht ein winziges Detail vergessen?
Achja, richtig… Wie gro├č ist den ├╝berhaupt die Verbreitung des Windows Phones und welche Auswirkungen hat dieser Faktor auf die Download-Zahlen?

Die Antwort: Mehr Cash dank Nokia
Mit der Markt-Einf├╝hrung des Nokia Lumia 610 Anfang 2012 ├Âffnete sich das Windows Phone 7 einem breiteren Publikum, da die Hardware-Preise erschwinglich wurden.
Die andere Seite der Medalie ist, das Nokias neues Low-Budget-Device erstmals f├╝r eine Fragmentierung auf dem Markt sorgt und dem ein oder
anderen Developer Kopfzerbrechen bereitete.
Konnte im Vorfeld des Tango Updates bzw. der Neuregulierung der Hardware-Specs davon ausgegangen werden, dass die eigene App auf jedem Ger├Ąt die selbe
Performance aufwei├čt, ist das heute sprichw├Ârtlich „Schnee von gestern“.

Ist der Lumia-Zuwachs der dem Windows Phone 7 neue Kunden gebracht hat, letzendlich ein Schuss in den Ofen?
Das muss der geneigte Windows Phone Entwickler am Schluss selber entscheiden…

Wie steht ihr dem Thema der (Hardware-)Fragmentierung gegen├╝ber?